Die FELDENKRAIS-Methode® ist ein Verfahren zur Schulung des Körpers und der Persönlichkeit mittels Bewegung.

Sie umfasst eine Vielzahl verschiedener Lektionen, welche die innere
Aufmerksamkeit schulen. Nicht WAS, sondern WIE ich etwas tue, macht
dabei den entscheidenden Unterschied.
Das Erlernen neuartiger, bewusst
durchgeführter Bewegungen hilft, seine innere Mechanik kennen zu
lernen und Handlungsalternativen zu entdecken.

Die Bewegungen sprechen Ihr Nervensystem direkt an. Dabei kommt es zu
einem Phänomen, das die Fachleute „neuromuskuläre Re-Organisation“ nennen.
Die vermittelten Informationen zeigen Ihrem Körper, wie Sie Muskelgruppen besser
koordinieren und so Bewegungen leichter und schmerzfrei ausführen können.



„Erst wenn ich weiß, was ich tue,
kann ich tun, was ich will“
(Dr. Moshé Feldenkrais)


Zur Vermittlung dieser Strategien gibt es grundsätzlich zwei Herangehensweisen:
Gruppensitzung ("Bewusstheit durch Bewegung®")
Einzelsitzung ("Funktionale Integration®")


Sie erfahren, dass Sie in allen Lebensbereichen mehr Möglichkeiten haben, als bisher angenommen und
werden nicht nur beweglicher, sondern auch lebendiger.
Denn wer locker und mühelos durch den Alltag geht,
kann Stress besser bewältigen, seine sportlichen und künstlerischen Leistungen steigern und sogar Krankheiten
vorbeugen. All dies verhilft langfristig zu einem neuen Körper- und Lebensgefühl.




Wer hat die Methode entwickelt?
Die Methode wurde von Dr. Moshé Feldenkrais entwickelt. Geboren 1904 in Russland emigrierte er mit 14 Jahren
nach Israel. 1928 ging er nach Paris, studierte dort Maschinenbau und Elektrotechnik und erwarb einen Doktortitel in Physik.
Er arbeitete mit dem späteren Nobelpreisträger Frederic Joliot-Curie an frühen Kernforschungsstudien. Seit seiner Jugend
betrieb Moshé Feldenkrais Judo und Fußball. Als sich in den 40er Jahren eine alte Fußballverletzung am Knie verschlimmerte,
verzichtete Feldenkrais auf eine damals wenig Erfolg versprechende Operation. Er begann seine Bewegungsabläufe zu studieren
und damit zu experimentieren. Er verfeinerte systematisch seine kinästhetische Wahrnehmung für Bewegungszusammenhänge
und veränderte damit seine inneren Vorstellungsbilder von Bewegungsabläufen. So brachte er sich wieder bei, effizient und
ohne Schmerzen zu gehen. Aus diesen eigenen Erfahrungen entwickelte er seine Lernmethode, über Bewegung das zentrale
Nervensystem neu zu organisieren.